Beleihungsauslauf

 

Die Banken ermitteln nach ihren Richtlinien den Wert einer Immobilie.

Diesen Wert bezeichnet man als Beleihungswert. Je nach dem wie hoch der Darlehensbedarf eines Erwerbers zum Beleihungswert ist, spricht man von einem bestimmten Beleihungsauslauf. Der Auslauf ist für beide Seiten wichtig, weil er für den Produzenten das Risiko genau in Zahlen wieder gibt und auf der anderen Seite sich der Auslauf direkt auf die Zinsen auswirkt. Je höher der Beleihungsauslauf desto höher sind die Zinsen für den Darlehensnehmer (Risikoaufschlag). Deshalb ist der Beleihungsauslauf für den Darlehensnehmer äußerst wichtig und sollte möglichst niedrig gehalten werden, um Kosten zu sparen. Ein guter Finanzierungsberater sollte daher immer den Auslauf berechnen und ihn im Sinne seiner Kunden gering halten.