Effektivzins

 

Im Gegensatz zum Sollzins (früher Nominalzins) werden bei der Ermittlung des Effektivzins weitere Faktoren bei der Darlehensaufnahme berücksichtigt.

Bei Raten- oder Privatkrediten spielt der Effektivzins eine größere Rolle, weil er die Kosten genau anzeigt. Bei Hypothekendarlehen ist der Effektivzins weniger wichtig, weil die monatliche Rate aus Sollzins und Tilgungssatz einfach errechnet werden kann. Bei guten Kreditinstituten liegt der Unterschied zwischen Soll- und Effektivzins bei 0,04 - 0,08%. Ist der Unterschied höher, was bei Bausparkassen regelmäßig der Fall ist, dann sind hier Extragebühren im Spiel, die genau nachgefragt werden sollten.